Aktuelles

Projektreportage- Flexibel und leistungsfähig im Copacking

Bildung, Arbeit, Wohnen, Freizeit - das sind die Säulen der Lebenshilfe Unterer Niederrhein. Seit über 50 Jahren bietet die Werkstätte für Menschen mit Handicap, ihren Familien und Betreuern ein vielfältiges Arbeits-, Informations- und Betreuungsangebot. Über 1.100 Menschen mit und ohne Handicap arbeiten in den Werkstätten in Alpen-Veen, Rees-Groin und Wesel.
Die Werkstätte kaufte bei Saropack eine vollautomatische Folienverpackungsanlage SAROPACKER WS6000CS mit einem Doppelkammerschrumpftunnel T452. Die Anlage ist optimal für Copacker und Dienstleister, die eine hohe Leistung, viel Flexibilität und eine einfache Bedienung voraussetzen.

Nach der Inbetriebsetzung und einem mehrmonatigen Betrieb konnte das nachfolgende Interview mit Herrn Christian Juchheim, Bereichsleiter Werk Wesel geführt werden:

 

Was hat den Ausschlag gegeben, dass Sie sich für Saropack und die SAROPACKER Folienverpackungsanlage entschieden haben?

Die gute und vertrauenserweckende Beratung unseres Saropack Ansprechpartners und rasche, bedürfnisorientierte Ausarbeitung des Angebotes. Saropack hat unsere Bedürfnisse genau abgeklärt, verstanden und sehr gut umgesetzt.

 

Welche Projektschritte waren für Ihre Entscheidung wichtig?

Die Vorführung der Maschine im Werk hat uns Sicherheit gegeben.

Zudem haben wir es sehr geschätzt, dass auch in der Produktionsstätte von Saropack Mitarbeiter mit Handicap beschäftigt werden.

Das Gesamtpaket von Technik und Folie und der korrekte Preis hat für Saropack gesprochen.

 

Welche Ziele stellten Sie an die Verpackungslösung und an das Projekt?

Wir wollen unsere Kunden neue Möglichkeiten in der Verpackung anbieten. Zusätzlich wollen wir auch für grosse Aufträge leistungsfähiger werden.

 

Welche Ansprüche stellen Sie an die Folienverpackung und an Ihren Partner?

Wir möchten hohe Qualität: In der technischen Lösung, in der Beratung und im Service.

 

Wie wurden diese Ziele erreicht bzw diese Ansprüche erfüllt?

Ja, unsere Ziele und Ansprüche wurden erfüllt. Die Anlage ist jetzt schon einige Monate in Betrieb und wir sind sehr zufrieden.

 

Welches Optimierungspotential kann jetzt genutzt werden? Was haben Sie durch die neue Lösung eingespart?

Wir konnten Aufträge mit höheren Losgrössen annehmen und dadurch neue Kunden gewinnen. Die Tagesleistung konnte massiv erhöht werden, ohne die Mitarbeiter stärker zu fordern.

 

Wir danken Ihnen sehr herzlich für die Bereitschaft zu dieser Projektreportage und freuen uns sehr, die Lebenshilfe Werkstätten zu unseren zufriedenen Kunden zählen zu dürfen.