Statement der Saropack zur Energiekrise

Die Saropack Gruppe, wie auch deren Vorlieferanten sind nicht gasabhängig. Aber sehr wohl abhängig von Elektrizität. Sollte durch ein Gasembargo die Elektrizität eingeschränkt werden, besteht das Risiko, dass die Produktionsanlagen nicht im Dauerbetrieb gehalten werden dürfen. Das würde die Lieferfristen massiv verschlechtern.

Durch die Zusammenarbeit in Liefervereinbarungen empfehlen wir Ihnen, sich abzusichern und Sicherheitsbestände anzulegen. Wichtig sind möglichst frühzeitige Bestellungen d.h. selbst wenn Sie die Ware erst später benötigen, ist es ratsam diese jetzt zu beauftragen und bei sich an Lager zu nehmen. Für logistische Dienstleistungen hilft die Saropack mit Lagerkapazitäten gerne.

Sollte es wirklich kritisch werden, so werden erst alle „gebuchten“ Aufträge ausgeführt und keine neuen mehr bestätigt.

Unser Hauptwerk für die Folienproduktion steht in Frankreich und verbraucht 96% der Elektrizität aus nachhaltigen Quellen. Dadurch haben wir eine gewisse Sicherheit und sorgen zusätzlich wesentlich für einen massiv reduzierten CO2 Ausstoss.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.